Title: Bitte an Ellie Weinert: Was für Songs werden jetzt eigentlich noch gesucht...?

  1. Saturday, July 23, 2011 6:13:02 AM
    Jochen Schaumann
    Hallo! Nach meiner Erfahrung ist es jetzt für einen Songwriter, der noch keinen großen Namen hat, sehr schwer geworden, englischsprachige Pop-Songs zu vermarkten. Bei mir sieht es z.B. so aus: Ich bekomme von Verlagen und Labels für meine Songs viel Lob, doch dann folgt ein "aber...". "Wir suchen im Moment leider was anderes!" (vielleicht 'Grenade' von Bruno Mars? :-) "Ihr Song ist toll, aber kein Hit!" "Wir würden gern Ihren Song vermarkten, brauchen aber eine professionelle Produktion!" und so weiter. Da fragt man sich: Hat es überhaupt Zweck, in Genre englischsprachiger Pop, Songs anzubieten? Oder haben die Labels keinen Bedarf, weil sie Material Ihrer Mutterfirmen aus England/USA vermarkten (müssen)? Oder lautet jetzt - während die CD-Umsätze zurückgehen - das oberste Motto: "Bloß kein Risiko eingehen mit Material, das sich noch nicht bewährt hat? Andererseits muss es doch Interpreten geben, die nach neuen Songs suchen? Oder haben die alle ihre Stamm-Komponisten? Fragen über Fragen. Aber wir haben hier doch eine absolute Expertin: Ellie Weinert von Songs Wanted. Liebe Elli: Kannst du nicht mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern und Orientierungshilfe geben? Das wäre sehr nett. Danke im voraus! Gruß Jochen Schaumann
  2. Thursday, August 11, 2011 10:38:50 AM
    Lieber Jochen Schaumann, es ist immer ein Hin- und Her. Mal werden überwiegend deutschsprachige Songs gesucht - mal werden überwiegend englischsprachige Songs gesucht für deutsche Produktionen. Mit den angelieferten internationalen Produkten der Mutterfirma hat das nichts zu tun. Das Geschäft ist insgesamt härter geworden - wie Sie auch sagen - da die CD-Umsätze zurückgehen. Trotzdem ist es nicht aussichtslos, Songs zu platzieren. Gerne höre ich mir Ihre Demos an und gebe ich Ihnen meine Beurteilung. Ein Demo muß keine fertige Produktion sein - soll aber ein Produktionsgerüst haben und ein angedeutetes Arrangement.
  3. Thursday, August 11, 2011 10:49:27 AM
    Jörg Dewald
    Hallo Ellie, mich würde Ihre Meinung zu meinen Songs auch sehr interessieren. Ich bin mehrfach ausgezeichneter Singer/Songwriter und Musikproduzent, habe einen Award for best Songwriting in Chicago überreicht bekommen; in den USA und UK Songwriting Contests sind meine Songs immer ganz vorn mit dabei. Einer meiner Songs kam beim Song of the year 2011 Contest unter die TOP 5. Dennoch ist eine Platzierung so gut wie ausgeschlossen. Unter http://www.jdwood.de/index-4.html können Sie einmal rein hören. Über ein Feedback von Ihnen würde ich mich sehr freuen! LG, JD Wood
  4. Thursday, August 11, 2011 1:50:16 PM
    Nun möchte ich mich auch mal kurz zu Wort melden. Ich bin u.a.für die A&R-Arbeit unseres Verlages zuständig und mir ist es völlig egal, ob ein etablierter Songwriter einen Song anbietet oder ein Newcomer. Wichtig ist, dass der Song stimmt, d.h. dass er eine gewisse Qualität hat und dass er auf den Künstler, für den dieser Song angeboten wurde, auch passt. Wenn er passt und alle Beteiligten ihn gut finden, kommt er in die engere Auswahl und wenn nicht, dann nicht. Von merkwürdigen Absage-Sprüchen würde ich mich nicht irritieren lassen und weiter meinen Weg gehen. Wie gesagt, es kommt immer auf den Song an. Wir suchen in erster Linie deutschsprachige Pop- und Schlagersongs, aber nach meinen Erfahrungen ist es bei englischsprachigen Pop-Songs viel schwieriger, da natürlich sehr viele Demos von guten Songs aus dem Ausland kommen. Ich bin immer froh, wenn ein guter Song von einem Newcomer kommt, denn es ist für uns Verleger natürlich auch wichtig, sich um neue talentierte Songwriter zu kümmern. Gruss, Jörg Fischer
  5. Friday, August 12, 2011 7:04:07 AM
    Hallo zusammen, möchte mich gerne mit ein paar Fragen/Anregungen zu dem Thema beteiligen: 1) Wie wichtig ist eine Stimme am Demo? Das ist das Wichtigste für den Konsumenten, aber inwieweit entscheidend für das Demo, wo der Song ja dann von einem ganz anderen Künstler gesungen wird? 2) Inwieweit reicht ein angedeutetes Arrangement? Es sollen natürlich Freiräume für die Produktion bestehen, aber als Songwriter habe ich ja auch meine Vorstellungen, wie der Song klingen soll. Ich habe auch schon reine Piano/Melodie-Skizzen vorgespielt und da war oft das Problem, dass man sich das Arrangement dazu nicht vorstellen konnte. 3) Sollte man Songs immer in Hinblick auf einen bestimmten Künstler komponieren? Jeder hat doch bestimmte Vorlieben, was Texte, Akkorde, Melodien betrifft und zu allgemein geschriebene Songs werden dann abgelehnt. Liebe Grüsse aus Wien! Werner.
  6. Friday, August 12, 2011 7:30:38 AM
    Jochen Schaumann
    Zum Thema "Wie wichtig ist die Stimme im Demo?" Nach meiner Erfahrung wird oft so argumentiert: Die Demosängerin darf nicht so excellent singen, dass die Zielperson (also eine bekannte Interpretin) sich sagt: "Der Song wirkt nur, wenn er so toll gesungen wird - und das kriegst du nicht so gut hin. Also lieber Finger weg!" Andererseits bin ich überzeugt: Je besser die Demo-Stimme, desto besser wird der Song in der Gesamtbewertung beurteilt. Es gibt nicht viele Musikmanager, die sich sagen: "Der Song ist ganz gut, müsste nur besser gesungen werden." Da fehlt es dann einfach an der Vorstellungskraft. Fazit: Ich denke, ein Song muss so gut wie möglich präsentiert werden. Inhalt (Melodie, Arrangement) und Verpackung (Stimme) sollten eine hohe Qualität haben. Aber mich würde interessieren, wie die Manager der Musikverlage das sehen. Gruß Jochen Schaumann Noch eine Anekdote am Rande: Als ich meinen neuen Song "can't get you..." anbot, schrieb mir ein Musikverlags-Manager: "Toller Song, aber wer soll das singen...?" Ich war verblüfft: Die Demosängerin Janneke, die so super gesungen hat, kommt offenbar von vornherein nicht infrage? Aufschlussreich!
  7. Friday, August 12, 2011 9:31:30 AM
    In reply to JD Wood: Ihre Demos sind super-klasse und vielseitig auswertbar. Hier kommt es - wie so oft - auf das Treatment des Songs an. Bei Ihnen würde sich ein Abo von "Songs Wanted" mit den monatlichen Titelsuchmeldungen zur Kontaktaufnahme lohnen. P.S. Franca Morgana ist eine tolle Künstlerin! In reply to Werner Bachmayer: Ich lege großen Wert auf die gesangliche Intonation bei Demos und - wie Sie auch festgestellt haben - Piano- oder Gitarren-Demos mit Gesang reichen heutzutage nicht mehr aus. Das liegt zum Teil daran, dass die Vorstellungskraft nicht ausreicht und die emotionale Stimmung nicht rüberkommt. Das wären so die elementaren Voraussetzungen, damit ein Song überhaupt Gehör bei den A&R Manager findet. Wenn man einen Song gezielt für einen Künstler/Künstlerin schreibt, sollte man gewiss die Stimmlage (voice range) und gesangliche Stärken besrücksichtigen.
  8. Friday, August 12, 2011 10:08:01 AM
    Jörg Dewald
    Vielen Dank Ellie für Ihre Antwort. Freut mich, dass Ihnen meine Songs gefallen! Ich habe das Abo von "Songs Wanted" gerade geordert und bin gespannt, ob und was sich daraus ergibt. Begl. Franca Morgano kann ich Ihnen nur zustimmen! Sie ist eine tolle Künstlerin, mit der ich seit sehr vielen Jahren zusammen arbeite und schon sehr oft gemeinsam auf der Bühne stand und stehe! Danke nochmal für Ihre Rückmeldung und auch danke an Jochen, der hier mal Schwung rein gebracht hat! Gruß, JD Wood